Den etwas besonderen Ruf der Berge hörten auch in diesem Jahr wieder über 190 Rennfahrer und über 10.000 motorsportbegeisterte Zuschauer. Dieser Lockruf führte in den Thüringer Wald oberhalb von Steinbach zum Glasbachrennen. Die 260 Höhenmeter der 5,5 km lange Bergrennstrecke mit seinen 35 Kurven; ein anspruchvoller Schlängelkurs für Mensch und Maschine. Reizvoll ist auch die Lage der Strecke in einer malerischen Kulisse. Steinbach verwandelte sich zum internationalen Fahrerlager mit Teilnehmern aus mehr als 11 Ländern. Das Wetter zeigte sich anfangs von seiner besten Seite. Zum Nachmittag wurde es unbeständig und es gab ein paar Schauer. Diese wechselnden Fahrbahnverhältnisse führten zu Fahrfehlern, den die Zuschauer mit Wartezeit überbrückten.

Zum ersten Mal dabei, Erik Bänecke mit seinem Team von der Bänex Reifen- und  Fahrzeug -Handel u. Service GmbH aus Königsborn / Mgb. Seiner Einschätzung zufolge, wird er auch im kommenden Jahr wieder dabei sein, mit einem den Besonderheiten optimiertenFahrzeug.